Inside

Dissemination – Exploitation


PRESSESPIEGEL

images>>> Zeitungsbericht vom 26. Februar 2008


>>> Konferenzbeitrag vom 27. Mai  2008


udvarhelyi

Bericht im  Magazin Udvarhely Hiradoaus Rumänien vom  28. November 2008



radioz Interview mit Peter Sterl vom 06. Dezember 2008 auf Radio Z


mr4-logo

Interview mit Martin Kahles vom 09. Januar 2009 auf mr4 von Magyar Rádió


sikeres

Zeitungsbericht im Ungarischen Frauenjournal

Sikeres Nök,  Ausgabe April 2009


mr4-logoBericht von Albin Lukács vom 09. Mai 2009 auf mr4 von Magyar Rádió


m2 „Napnyugta“ Sendeformat des Magyar Televízió m2 (2. Ungarisches Fernsehen, Public Relations)


ErasmusEuroMedia2009Young Civic Radio – Europe was nominated for the Erasmus EuroMedia 2009 and will now receive an Erasmus Euromedia Seal of Approval. That means our submissions have passed the first step of the awarding process and are by that nominated to take part at the ranking concourse for the award prizes (Country Medal, Grand Award, Special Awards, Sponsorship Awards).

Eingereichter Trailer für den Erasmus Euromedia Award:


TEILNAHME AN

assedilTreffen der DirektorInnen der Lasallianischen Schulen aus Belgien, Deutschland, Griechen- land, Großbritannien, Frankreich, Irland, Italien, Malta, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Spanien, Türkei, Ungarn, Libanon, Israel, Jordanien, Ägypten und Sudan.

Mehr Infos: ASSEDIL Kongress 2009 – Ipswich, GB


Provinzkonferenz Illertissen

Im Zuge der Delegiertenkonferenz in Illertissen vom 17. – 19. Oktober 2008 nahmen die beiden Vertreter der Österreichisch-Ungarischen Europaschule (Alfred Brychta, Evelin Stanzer) die Gelegenheit wahr, das Projekt YCR-E vorzustellen. In Gesprächen mit den 36 Teilnehmern (+ weiteren Gästen), die allesamt leitende Funktionen in LaSalle-Schulen aus ganz Europa (NL, PL,Ro,H,A,D, SK) bekleiden, bewarben wir das Projekt. Da diese Konferenz eine Bildungsinitiative zum Ziele hatte, fokussierten wir vor allem auf die Erneuerung der Unterrichtsdidaktik, insbesondere im Hinblick auf die Mehrsprachigkeit und das interkulturelle Miteinander in einem zusammenwachsenden Europa.

Zeitungsbericht


gothen„Active Citizenship in Europe“ nannte sich die Konferenz mit Fokus auf non-formaler Erwachsenenbildung, die im Museum der Weltkulturen in Göteborg mit insgesamt 400 Teilnehmern vom 29. bis zum 30. September 2009 stattfand. Die Teilnehmer kamen aus rund zwanzig verschiedenen Ländern.  Das waren Deligierte von Organisationen der non-formalen Erwachsenenbildung bzw. NGOs, Beamte und Entscheidungsträger auf kommunaler und regionaler Ebene. Mitglieder des schwedischen Parlaments und der Europäischen Kommission. waren  auch zugegen. Mit dabei waren auch Mitarbeiter der sog. „Europe Direct“ Informationsbüros.
Martin Kahles hat Young Civic Radio – Europe dort mit einer 90 minütigen Präsentation vertreten.

>>> weitere Informationen


EAEA prämiert jährlich ein herausragendes Projekt zum Thema Erwachsenenbildung mit dem Grundtvig Award.
Im Jahr 2009 war das Thema ‘Creative and innovative ways to overcome barriers to learning´. YCR-E hat am Grundtvig Award teilgenommen, wie sie hier nachlesen können.





Teilnahme am Media Literacy Award

Das bm:ukk schreibt jährlich den media literacy award [mla] für die besten und innovativsten medienpädagogischen Projekte an europäischen Schulen aus.



interkultureller-dialog-2008-logo

european-year-2009


at-2009

at-20009-dt


WERBEMATERIALIEN

Folder in Deutsch, Englisch und Ungarisch

Deutsche Version:





IMPRESSUM

Herausgeber des leitenden Weblogs:
European Civic Education Foundation
(Fövárosi bíróság 10.053)
Postafiok 712
H 1535 Budapest
www.civic-edu.eu
Redakteur: Michael Stanzer
Webmaster: Martin Kahles
office(at)civic-edu.eu
bitte ‚(at)‚ durch ‚@‚ ersetzen (Spamschutz)

Herausgeber des ungarischen Weblogs:
Österreichisch-Ungarische Europaschule, Budapest
Übersetzerin: Zsofia Zatyko

Herausgeber des englischen Weblogs:
arthefact e.V. Kulturverein, Nürnberg
Übersetzer: Peter Sterl

Herausgeber des rumänischen Weblogs:
Soros Education Center, Cziksereda
Übersetzerin: Zsofia Pal

Herausgeber  des norwegischen Weblogs:
Deutsche Schule Oslo
Übersetzerin: Bea Klube

Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission im Rahmen des LLP-Querschnittprogramms „Sprachen“ finanziert.

[Reference-No.: 135587-LLP-1-2007-1-HU-KA2-KA2MP]

Die Verantwortung für den Inhalt dieser Website trägt allein der Verfasser. Die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.


ECEF Logo

Demokratiepädagogik – Soziale & Interkulturelle Kompetenz – Lebenslanges & Gehirngerechtes Lernen

Wer ist die European Civic Education Foundation?

ECEF ist „Think Tank“ und unabhängiger Lobbyist für Bildungsfragen. ECEF beschäftigt sich mit den Themen: Demokratie lernen, Antirassismusarbeit, Lebenslanges Lernen, Interkulturelles Lernen, Soziales Lernen und Entwicklung der sog. „Europäischen Öffentlichkeit“ (European Public Sphere), Bildungs- und Erziehungspolitik.

Die Mitglieder stammen aus verschiedenen europäischen Ländern. Die Non Profit Stiftung hat ihren Sitz in Budapest. Arbeitssprachen sind Deutsch, Englisch und Ungarisch.


Woran arbeitet die European Civic Education Foundation?

ECEF ist ein Institut für Neurosoziologie/Neuropolitologie. Unter dem Stichwort „Aufklärung 2.0“ erarbeitet ECEF neue Methoden und Konzepte für das Lehren und Lernen demokratischen Verhaltens. ECEF sucht nach wissenschaftlichen Kriterien um kooperative und innovative Lösungen in Bezug auf die sozialen, politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Veränderungen in Europa und der Welt.


Wie arbeitet die European Civic Education Foundation?

Mittels der Methode des „Implizit sozialen Lernens“ und dem „Brain Comaptible Learning“ erarbeitet man den nachhaltigen Erwerb von:

„civic virtues,
civic skills
civic knowledge“.
(= die Befähigung zu sozial kompetentem, demokratischem Handeln)

ECEF integriert dabei die neuesten Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung, wie bspw. der Hirn- und Genforschung. ECEF kooperiert u.a. mit ExpertInnen aus der Erziehungs- und Politikwissenschaft , PädagogInnen, JuristInnen, Neurobiologen, PsychologInnen, PolitikwissenschaftlerInnen. ECEF organisiert Ausstellungen (z.B. „Alle verwandt, alle verschieden“), Fortbildungen – z.B. reThink ! , Seminare, Vorträge, Events, Coachings und produziert Internetpublikationen.


Ziele der European Civic Education Foundation?

  • Mitwirkung am Aufbau einer europäischen Öffentlichkeit,
  • Unterstützung beim „Lebenslangen Lernen“, beim „Gelingenden Leben“ und beim Erwerb „Neuer Bürgerlichkeit“
  • Entwicklung eines europäischen Referenzrahmens (Standards) für „Politische Bildung“
  • Gründung eines Europäischen Kompetenzzentrums für Civic Education (Demokratiepädagogik)

%d Bloggern gefällt das: